100% Zustimmung für Bürgermeisterkandidatin Dagmar Jeske

 versammlung2015

 

In einer gemeinsamen Mitgliederversammlung von UWG, SPD und Bündnis 90/Die Grünen in der Gaststätte Rappers in Nordvelen wurde Dagmar Jeske einstimmig zur Kandidatin für die Bürgermeisterwahl am 28.02.2016 in Velen und Ramsdorf gewählt. Zuvor hatte sich die partei-lose Kandidatin den zahlreich erschienenen Mitgliedern des Parteien-bündnisses vorgestellt. Die gebürtige Vredenerin verwies dabei auf ihre langjährige Erfahrung in der kommunalen Verwaltung, die sie zunächst in Gescher und danach in Südlohn-Oeding sowie in Heiden sammeln konnte, wo sie bis heute das Hauptamt leitet. Schwerpunkte ihrer Arbeit seien u. a. Fragen der Gleichstellung, des Personalmanagements, Tou-rismus und Kultur gewesen. Ebenso gehörten die Rats-, Schul- und EDV-Angelegenheiten zu ihren Aufgaben. In den vergangenen Wochen habe sie sich auch bereits intensiv mit der Kommunalpolitik und den Ver-hältnissen in Velen und Ramsdorf beschäftigt. Ausgehend von der güns-tigen finanziellen Lage als schuldenfreie Stadt sah sie ihre Aufgaben in der künftigen Kommunalpolitik vor allem in der Sicherung und Stärkung der Sekundarschule, einer sozialverträglichen Unterbringung und Integration der zahlreichen Flüchtlinge, in einer verstärkten Wirtschaftsförde-rung, um die Einnahmen der Stadt langfristig zu sichern, sowie in der Schaffung einer guten Arbeitsatmosphäre in der Stadtverwaltung. Sich selbst bezeichnete sie als in der Kommunalverwaltung erfahren und ehrgeizig, geradlinig und offen für Anregungen und Kritik. Außerdem meinte sie, dass es durchaus ein Vorteil sein könne, dass sie parteilos sei, denn so könne sie leichter unterschiedliche Interessen unter einen Hut bringen und zu guten Kompromissen beitragen.
Die anwesenden Mitglieder des Parteienbündnisses jedenfalls waren of-fensichtlich von ihrer Eignung als Bürgermeisterin überzeugt, denn sie bescherten ihr bei der anschließenden geheimen Wahl eine Zustimmung von 100 Prozent. Die Partei- und Fraktionsvorsitzenden der drei Parteien sicherten Frau Jeske die volle Unterstützung im bevorstehenden Wahlkampf zu.